Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 10.05.2017

Verpackungsmesse Ipack-Ima: Ab 2018 mit neuer Struktur und neuen Features – Zeitgleich finden die Messen Plast, Print4All, Meat-Tech und Intralogistica Italia statt

Die Verpackungsmesse Ipack-Ima in Mailand wird 2018 neu strukturiert und zusammen mit den vier Partnermessen Plast, Print4all, Meat-Tech und Intralogistica Italia das ganze Mailänder Messegelände belegen. An einer internationalen Pressekonferenz im Rahmen der Interpack präsentierten Riccardo Cavanna, Präsident, und Domenico Lunghi, Geschäftsführer der Ipack-Ima, erstmals die wichtigsten Neuerungen der Messe 2018. Diese wird alle drei Jahre durchgeführt.

Die Ipack-Ima, Ausstellung für Lebensmittel- und Non-Food-Verarbeitung und Verpackungstechnik, findet vom 29. Mai bis 1. Juni 2018 auf dem Messegelände Fiera Milano statt.

"Die Ausgabe 2018 wird einen grossen Wendepunkt markieren", sagte Cavanna zu Beginn der Pressekonferenz. "Nachdem der Industrieverband UCIMA und die Messegesellschaft Fiera Milano die Management-Gesellschaft der Ipack-IMA übernommen hatten, wurden die Strategien der Veranstaltung neu definiert, um den internationalen Umfang weiter auszubauen und die italienische Messe zu einem Schlüsseltermin für Fachleute zu machen. »

Mit Unterstützung durch die führenden italienischen Verpackungsmaschinenhersteller, die Mitglieder von Ucima und langjährige Ausstellern der Messe sind, wurde ein neues Ausstellungslayout organisiert, das nach Zielmärkten ausgerichtet ist.

In jeder Halle werden sich die Aussteller auf acht Geschäftsgemeinschaften konzentrieren: Lebensmittel, Frisch- & Convenience-Produkte; Süsswaren; Getränke; Pasta, Bäckerei & Müllerei; Industrie- und Gebrauchsgüter; Gesundheit & Körperpflege; Haushalts- und Industriechemiekalien, Mode & Luxus.

Eine Reihe wichtiger Querschnittsthemen, die für alle Wirtschaftsgemeinschaften relevant sind, wurden identifiziert und werden sowohl die ausgestellten Produkte als auch die Bildungs- und Konferenzthemen bei IPACK-IMA 2018 charakterisieren. Dies sind Fälschungssicherheit, E-Commerce, Nachhaltigkeit und Industrie 4.0.

Innovative Materialien stehen in einem neuen Ausstellungsbereich mit dem Titel Ipack-Mat im Mittelpunkt. In Zusammenarbeit mit der Organisation «Material ConneXion Italia» organisiert, widmet sich der Ausstellungsbereich innovativen Werkstoffen wie Rohstoffen, Halbfabrikaten und Komponenten. Ipack-Mat arbeitet mit Plast-Mat und Print-Mat zusammen, den analogen Satellitenveranstaltungen der Messen Plast und Print4all.

Fünf Messen auf 140000 Quadratmetern

Ein weiteres wichtiges Merkmal der Ipack-Ima 2018 ist die Teilnahme an «The Innovation Alliance». "Das ist ein grosses neues Projekt, das fünf wichtige Messen zusammenführt: Plast, Print4all, Meat-Tech und Intralogistica Italia sowie Ipack-Ima selbst", sagte Domenico Lunghi.

"Auf einer Ausstellungsfläche von 140.000 qm werden die fünf Messen zusammen eine Reihe von Produktionssektoren abdecken, die durch eine starke Supply Chain Vision vereint sind: von der Verarbeitung bis zur Verpackung, von der Kunststoffverarbeitung über den industriellen und kommerziellen Druck bis hin zur grafischen Gestaltung von Verpackungen und Etiketten bis hin zur Handhabung und Lagerung von verbrauchsfertigen Waren. "

"Zusammen mit unserer eigenen Werbekampagne wird die Show auch von der Innovation Alliance profitieren", fuhr Lunghi fort. "Diese besteht aus einem Netzwerk von Agenten in 40 Ländern und Kommunikationsaktivitäten in mehr als 70 Ländern, um eine Zunahme der Zahl der nationalen und internationalen Besucher zu gewährleisten."

Mehr als 150.000 Besucher werden an der Fiera Milano während der fünf Tage erwartet, in denen die fünf Shows stattfinden werden.

Unternehmen in der Branche reagierten positiv auf das neue Konzept, so Lunghi. Ein Jahr vor Messebeginn seien bereits 60 Prozent der Ausstellungsfläche der Ipack-Ima von italienischen und internationalen Firmen gebucht worden.

Die an Interpack durchgeführten Promotion-Aktivitäten bestätigen laut Lunghi die Richtigkeit Neuausrichtung. Eine grosse Anzahl von Besuchern habe sich vorregistriert, und neue Aussteller hätten gebucht.

Nicht weitergeführte und in andere Formate verschobene Parallel-Messen

Parallel zu letzten Ipack-Ima 2015 wurden die Messen Meat-Tech, Dairytech, Fruit Innovation und Converflex durchgeführt.

Davon wird die Meat-Tech auch 2018 integriert und die Converflex ist neu Bestandteil der neuen Messe Print4all.

Die Dairytech wird mangels Ausstellerinteresse nicht fortgeführt, sagt Lunghi am Rande der Pressekonferenz.

Die Fruitinnovation wird in anderem Rahmen weitergeführt und findet gerade als Teil der Messe Tuttofood vom 8.-11.Mai 2017 in Mailand statt. (www.fruitinnovation.it)

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen