Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 04.10.2018

Smart Packaging: Gedruckte Elektronik als Wachstumstreiber

Wenn Tablettenschachteln Alarm schlagen oder Lebensmittelkartons die Temperatur messen, ist gedruckte Elektronik im Spiel. Über Verpackungen der nächsten Generation informiert die Lopec, internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik, vom 19. bis 21. März 2019 in München.

Gedruckte Schaltkreise, Displays & Co machen aus Verpackungen wahre Multitalente. „Da gedruckte Elektronik dünn, leicht, flexibel und dennoch robust ist, lässt sie sich sehr gut in Verpackungen integrieren, entweder während deren Herstellung oder als aufgeklebtes E-Label“, erklärt Dr. Klaus Hecker, Geschäftsführer der OE-A (Organic and Printed Electronics Association), einer Arbeitsgemeinschaft im VDMA, der die Lopec mitveranstaltet.

Verpackungen mit integrierter Elektronik eröffnen neue Kommunikationskanäle, denn sie verknüpfen die reale mit der digitalen Welt. Zum Beispiel im Gesundheitswesen: Prototypen von Arzneischachteln mit integriertem E-Paper-Display gibt es schon. Per App und Bluetooth können Ärzte ihren Patienten so individuelle Dosierungen mitteilen und einfach anpassen, wenn sich deren Gesundheitszustand ändert. „In der personalisierten Medizin gewinnt die gedruckte Elektronik immer mehr an Bedeutung“, sagt Hecker.

Der Druck zur Kostenoptimierung treibt das smarte Pharma-Packaging an. Rund ein Fünftel aller Patienten nimmt Medikamente nicht korrekt ein – mit teuren Folgen wie Antibiotika-Resistenzen oder Nachbehandlungen. Blisterverpackungen mit integrierten Uhren und Schaltkreisen, die eine Tablettenentnahme registrieren, sollen das Problem jetzt lösen: Bei vergessener Einnahme blinkt die Packung, gibt einen Alarmton ab oder verschickt eine Erinnerungsnachricht. Bereits heute werden die intelligenten Verpackungen in klinischen Studien, mit denen Arzneihersteller neue Wirkstoffe an tausenden Testpersonen prüfen, eingesetzt und tragen damit zur Kostensenkung bei.

Verpackungen mit eingebauten Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren wiederum können die korrekte Lagerung von Medikamenten überwachen. Auch für Lebensmittel und andere sensible Güter ist die Sensortechnik interessant. Smart Packaging ist ohnehin ein branchenübergreifender Trend.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen