Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 05.02.2018

SEA Vision wird Partner der Marchesini-Gruppe

Die Marchesini-Gruppe hat Ende Januar eine 48-prozentige Übernahme von SEA Vision, Hersteller von Bildverarbeitungs- und Inspektionssystemen für die Qualitätskontrolle und Arzneimittelfälschung, unterzeichnet. Die Operation konsolidiert die jahrelangen, engen Geschäftsverbindungen zwischen den beiden Unternehmen und hat ein Volumen von 125 Millionen Euro sowie eine langfristige strategische Vereinbarung.

SEA Vision ist ein Softwareunternehmen für Bildverarbeitungssysteme aus der Region Lombardei. Diese Gruppe beschäftigt über 100 Mitarbeitende und plant nach eigenen Angaben eine weitere Personalaufstockung. Der Umsatz 2017 summierte sich gemäss einer Medienmitteilung auf 32 Millionen Euro. Für 2018 erwartet das Unternehmen 40 Prozent mehr Umsatz, da die Serialisierung von Arzneimitteln in der EU, den USA und China obligatorisch ist und nun auch in Brasilien, Russland und Nordafrika.

SEA Vision bleibt auch künftig technisch und wirtschaftlich unabhängig und wird weiterhin von den Gründern Luigi Carrioli und Michele Cei geleitet, unterstützt durch den Verkaufsdirektor Marco Baietti und den CFO Matteo Boiardi, unterstützt durch Maurizio Marchesini (Präsident der Marchesini-Gruppe), Pietro Cassani (CEO) und Pietro Tomasi (Verkaufsdirektor).

Die Marchesini-Gruppe weiht unterdessen am Hauptsitz in Pianoro eine neue Fabrik ein, die vollständig für den 3D-Druck gebaut wurde. In dem Gebäude werden alle derzeit im Konzern eingesetzten dreidimensionalen Drucker sowie neue Modelle untergebracht sein, die rund um die Uhr in kürzester Zeit Prototypenmuster herstellen und Maschinenteile entwickeln, die bisher extern gefertigt wurden. Die Abteilung wird bei Marchesini zum Herzstück von Industrie 4.0 und ermöglicht es nach Unternehmensangaben, die Kosten zu senken und die Produktionsplanung, den Maschinenverschleiss und das Fehlermanagement zu überwachen.

In Kürze beginnen auch die Bauarbeiten für die neue Kosmetiksparte von Marchesini. Diese Geschäftseinheit wird die pharmazeutische Abteilung unterstützen und gezielt personell verstärkt, so dass die Gruppe zu einem Bezugspunkt für den schnell wachsenden Markt der Kosmetikverpackungen in Italien und im Ausland vorgesehen ist.

Eine weitere Fabrik der Marchesini-Gruppe in Pianoro wird gerade renoviert und dient künftig als Center of Excellence «Made in Italy».

Der Marchesini-Konzern schloss 2017 mit Höchstand im Auftragseingang im Wert von 319 Mio. Euro (+ 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr) ab.

Marchesini betreut den Schweizer Markt durch die Marchesini Verpackungsmaschinen GmbH in D-Lörrach.

 

 

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen