Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 15.03.2017

Logimat 2017: Drei ausgezeichnete „Beste Produkte“- Swisslog unter den Preisträgern - Preisverleihung im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung

Zum 14. Mal wurden auf der Intralogistikmesse Logimat in Stuttgart herausragende Produkte und Lösungen von Ausstellern mit dem Preis „Bestes Produkt“ ausgezeichnet. Zu den Innovationen zählt ein Hybrid-TAG, der die unterschiedlichsten Funkstandards abdeckt, ein Software-System, mittels dem sich der Zustand von Intralogistik-Anlagen permanent überwachen lässt und ein Kommissionierroboter, der höchste Leistung, maximale Flexibilität und fehlerfreie Kommissionierung in einem System vereint. Alle drei Produkte erfüllen die Kriterien nach Rationalisierung, Kostenersparnis und Produktivitätssteigerung und wurden von der 7-köpfigen Fach-Jury aus Wissenschaftlern und Fachjournalisten aus mehr als einhundert Bewerbungen ausgewählt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Eröffnungsfeier am 14. März statt, die Messe dauert vom 14. bis 16. März.

 

1. In der Kategorie „Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik“ geht der Preis an die Knapp AG, Hart bei Graz (Stand 3B03 in Halle 3) für den Kommissionierroboter „Pick-it-Easy Robot“. 

„Pick-it-Easy Robot“ ist eine vollautomatische Kommissionierstation, die sich vor allem für die Bearbeitung von langsam- bis mitteldrehenden Artikeln eignet, die in der Regel einen grossen Anteil der SKU im Lager ausmachen. Trotz mittlerer bis geringer Umschlagshäufigkeit ist durch die Vielzahl der Artikel eine hohe Anzahl an Auftragszeilen zu bearbeiten. Die Roboterzelle „Pick-it-Easy Robot“ kommissioniert zuverlässig und fehlerfrei. Im dauerhaften Einsatz erzielt „Pick-it-Easy Robot“ eine deutliche Produktivitätssteigerung bei gleichbleibend hoher Qualität gegenüber einer manuellen Kommissionierung. Ein manueller Ware-zur-Person-Arbeitsplatz ermöglicht eine Kommissionierleistung von bis zu 1.000 Artikel pro Stunde – über einen längeren Zeitraum sind solche Leistungen für eine menschliche Arbeitskraft kaum nachhaltig erzielbar. In Lagerbereichen, in denen dauerhaft hohe Durchsätze gefragt sind, stellt „Pick-it-Easy Robot“ eine sinnvolle Alternative zur menschlichen Arbeitskraft dar.

 

2. In der Kategorie „Software, Kommunikation, IT“ gewinnt die Swisslog AG (Halle 1, Stand 1B51) mit der Softwarelösung „Condition Monitoring“.

Die Idee von „Condition Monitoring“ ist, die Mechanik von Intralogistik-Neuanlagen mit moderner Sensorik auszustatten, um den Zustand aller eingesetzten Lagerelemente durch Messungen, Visualisierung und Analysemethoden stetig zu überwachen. Daraus ergibt sich über einen gewissen Zeitraum hinweg ein klares Bild, welche Komponenten im Lager zum Beispiel besonders verschleissanfällig sind. Wartungsbedingte Ausfallzeiten können auf das erforderliche Minimum reduziert werden. Die Gesamtproduktivität und -effizienz der Logistikanlagen wird dadurch gesteigert. Idealerweise wird „Condition Monitoring“ kombiniert mit dem „System Availability Service“, um konkrete Aussagen über die idealen Wartungsintervalle an einzelnen Gewerken oder kompletten Logistikanlagen zu treffen.

Der besondere Vorteil des „Condition Monitorings“ ist nicht nur die unmittelbare Erkennung von Fehlern im Logistiksystem, die daraufhin reaktiv beseitigt werden können. Dies gilt auch für andere Kontrolleinrichtungen. Vielmehr bringt die kontinuierliche und umfassende Zustandsüberwachung mit sich, dass eine bisher übliche, klassisch präventive Instandhaltungsmethode durch eine gezielt präventive Strategie Schritt für Schritt abgelöst wird.

 

3. In der Kategorie „Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung“ geht der Preis an das Start-Up Unternehmen Conbee GmbH, Wehrheim (BMWi Gemeinschaftstand, Halle 6, Stand 6C61e) für den „LoRa/BLE Hybrid-TAG“.

Der Hybrid-TAG basiert auf LoRa und BT-4.1-Spezifikation mit Reichweiten von 1 m bis zu 25 km. Er verfügt über Authentifizierungs-Funktionen, ist fälschungssicher und kann mit diversen Sensoren wie z.B. 3D-Beschleunigungs- und Temperatur-, Lichtsensor, sowie Magnetometer ausgestattet werden. Er meldet in definierbaren Intervallen oder Ereignis gesteuert, selbstständig nach Anforderung seine Identifikationsnummer, Temperatur-, Bewegungs-, Licht- und Beschleunigungsdaten, sowie Batteriestatus und Position. Er verfügt über GNSS Positionsdaten, die via Smartphone/Tablet oder Gateway-Anbindung ausgelesen werden können. Dabei agiert der TAG ohne SIM Karte und ist kompatibel mit unterschiedlichster Anwendungs- und Cloud-Software. Er eignet sich für private sowie öffentliche LoRa-WAN-Netzwerke. Big-Data Zugriffe über LoRa-WAN-Netzanbieter und Cloud-Anbieter sind möglich.

Jeder TAG ist remote konfigurier- und wieder verwendbar. Der conbee TAG ist schnell integriert und einsatzbereit. Er bietet Voraussetzungen für Anwendungen im Bereich des Behältermanagements, der Pallettenverfolgung, Lageroptimierung, Telematik-Anwendungen, Asset-Szenarien, Ortung, Diebstahlschutz, Facility-Management und Indoor & Outdoor Ortung.

 

Hintergrundinformationen:

Der Preis „Bestes Produkt“ wurde vor 14 Jahren vom Veranstalter der Logimat initiiert, um auf die Spitzenleistungen der Aussteller, von denen viele aus dem Mittelstand kommen, aufmerksam zu machen. Seitdem werden innovative Produkte ausgezeichnet, die wesentlich zur Rationalisierung, Kostenersparnis und Steigerung der Produktivität in der innerbetrieblichen Logistik beitragen. Die Auszeichnung „Bestes Produkt“ wird in drei Kategorien verliehen:

∙ Software, Kommunikation, IT

∙ Kommissionier-, Förder-, Hebe-, Lagertechnik

∙ Identifikation, Verpackungs- und Verladetechnik, Ladungssicherung

Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury gekürt, die die eingereichten Bewerbungen nach den genannten Gesichtspunkten im Vorfeld der Messe sondiert. Zu den Jurymitgliedern zählen Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien. Der Preis hat sich mittlerweile als eine der begehrtesten Auszeichnungen in der Intralogistik-Branche etabliert. Die Sieger des Wettbewerbs werden im Rahmen der Eröffnung mit einer Urkunde und Medaille ausgezeichnet.

Der Fachjury für den Preis „Bestes Produkt“ gehören an:

Jan Kaulfuhs-Berger; Fachzeitschrift Hebezeuge Fördermittel

Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner; VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL)

Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen; Institut für Distributions- und Handelslogistik (IDH) des VVL e.V.

Thilo Jörgl; Fachzeitschrift LOGISTIK HEUTE

Prof. Dr.-Ing. Wolf Michael Scheid; VDI-Gesellschaft Produktion und Logistik (VDI-GPL)

Tobias Schweikl; Fachzeitschrift LOGISTRA

Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking; Institut für Fördertechnik und Logistik, Universität Stuttgart

 

 

 

Kommentar erstellen

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen