Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 11.05.2017

Interpack 2017: Noch mehr Aussteller und noch grössere Internationalität - Besucherzahl mit 170.500 leicht rückläufig

Gestern ging nach sieben Messetagen in Düsseldorf die Interpack 2017 zu Ende. Veranstalter Messe Düsseldorf GmbH berichtet von einer exzellenten Stimmung an der weltweit grössten und bedeutendsten Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie. Bei den Ausstellern gab es mit 2.865 Unternehmen eine Rekordbeteiligung. An der letzten Messe 2014 beteiligten sich 2670 Aussteller. Die Zahl der Besucher lag mit 170.500 unter der Marke der Interpack 2014 mit 174798. Den Angaben nach stieg die Internationalität der Besucher noch einmal auf jetzt 74 Prozent, 2011 lag die Quote noch bei 60 Prozent und 2014 bei 66 Prozent. Die Besucherinnen und Besucher kamen aus 168 Ländern, drei Viertel davon seinen Entscheider gewesen.

Diese hohe Quote der deutschen und internationalen Top-Fachleute habe für sehr zufriedene Gesichter bei den Ausstellern gesorgt, die von vielversprechende Geschäftsanbahnungen und auch konkrete Abschlüsse auch im siebenstelligen Bereich berichtet hätten.

Bei den Besuchern gaben laut Veranstalter beinahe 98 Prozent in der offiziellen Befragung an, dass sie zufrieden oder sehr zufrieden mit dem Besuch der interpack 2017 seinen. Das Angebotsinteresse habe dabei allen Bereichen der Interpack gegolten, wobei das Thema Packmittelproduktion im Vergleich zur Vorveranstaltung einen deutlichen Aufmerksamkeitssprung gemacht habe.

Trends: Digitalisierung, Industrie 4.0 und Nachhaltigkeit

Top-Trend an vielen Ständen war das Thema der weiteren Digitalisierung des Produktionsprozesses auf dem Weg zu Industrie 4.0-Anwendungen. Außerdem spielten modulares Design von Verpackungsmaschinen und Prozesslinien und optimierte digitale Bedienkonzepte eine große Rolle, um die Komplexität in der Produktion zu reduzieren und grösstmögliche Flexibilität für Losgrössenänderungen oder Produktvarianten zu erreichen. Das Thema Nachhaltigkeit bleibt auch zur Interpack 2017 omnipräsent. Die Unternehmen zeigten verbesserte Ressourceneffizienz, sowohl bei dem verwendeten Material mit dünneren Wandstärken als auch im Produktionsprozess. Zudem gewinnen alternative Packstoffe an Boden.

Save-Food-Kongress und Innovationparc

Sechs Jahre nach der Gründung von Save Food ist die Initiative zu einer Allianz aus mehr als 850 internationalen Mitgliedern aus Industrie, Verbänden, Nichtregierungsorganisationen und Forschungsreinrichtungen angewachsen. Meilenstein der Initiative ist der Save-Food-Kongress zur Interpack, der in seiner dritten Ausgabe am 4. Mai einem multidimensionalen Ansatz folgte, um das Thema Nahrungsmittelverluste und -verschwendung umfassend zu beleuchten.

Im Rahmen des Kongresses unterzeichneten die Save-Food-Partner Messe Düsseldorf und FAO ein Memorandum of Understanding, um die Zusammenarbeit für die kommenden vier Jahre zu fixieren.

Im Rahmen der Interpack 2017 widmete sich die Sonderschau Innovationparc ebenfalls dem Thema Save Food und zeigte ganz praktische Lösungsansätze zur Eindämmung von Nahrungsmittelverlusten und -verschwendung. Darunter auch die Finalisten und Gewinner der World-Star Awards der World Packaging Organisation (WPO). Prämiert wurden beispielsweise Kunststoffbeutel für Obst, die durch eingebaute Reifegas-Absober die Haltbarkeit enorm verlängern können.

Die kommende Interpack findet in drei Jahren im Mai 2020 auf dem Düsseldorfer Messegelände statt, dann mit komplett neuem Eingang Süd und neuer Halle 1. Der genaue Termin wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

 

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen