Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 11.06.2018

Holzpackmittelindustrie mit Umsatz- und Produktionsplus bei Paletten und Kisten

Es sieht aktuell gut aus in der Verpackungsbranche. Sowohl die Umsätze, als auch die Produktionsmenge bei Paletten steigen kontinuierlich. „Die aktuellen Entwicklungen sind hocherfreulich und wir können damit in jeder Hinsicht zufrieden sein. Das gilt übrigens auch für die stetig zunehmende Mitarbeiterzahl in unserer Branche“, so der Geschäftsführer des deutschen Bundesverbandes Holzpackmittel, Paletten, Exportverpackung (HPE), Marcus Kirschner. 

Nach Angaben der amtlichen Statistik ist der Umsatz der Hersteller von Holzverpackungen im vergangenen Jahr um ordentliche 6,1 Prozent auf 731 Millionen Euro gestiegen. Auch im ersten Quartal 2018 legten die Umsätze zu, wenn auch statistisch überzeichnet: So stiegen sie im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27,3 Prozent auf 228 Millionen Euro. Der Grund: Die Zahl der in der amtlichen Statistik erfassten Betriebe – es werden nur die grösseren Betriebe mit 50 und mehr Beschäftigten gezählt – nahm zu Jahresbeginn um 9,6 Prozent auf 50 Betriebe zu, die Zahl der Beschäftigten stieg sogar um 20,2 Prozent auf 4.511 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. „Die Ursache für die Zunahme der Zahl der erfassten Betriebe liegt neben der guten Branchenkonjunktur auch in der Überschreitung der Meldeschwelle von 50 Beschäftigten sowie in der Verschiebung des Schwerpunktes der wirtschaftlichen Tätigkeit der bislang in anderen Branchen erfassten Unternehmen“, so Kirschner. 

Neben der guten Umsatzentwicklung konnten die Hersteller von Paletten im vergangenen Jahr ihre Produktionsmengen weiter steigern. Die Fertigung von Paletten aus Holz legte bei den HPE-Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten um 7,3 Prozent zu. Der korrespondierende Produktionswert kletterte dabei nur um 5,3 Prozent, was auf einen leichten Rückgang der Durchschnittspreise schliessen lässt. In Stückzahlen ausgedrückt: Während 2016 mit fast 103 Millionen Stück erstmals die 100 Millionen-Grenze überschritten wurde, betrug die Produktionsmenge im Jahr 2017 bereits rund 110 Millionen Paletten. Auch bei den Kisten ging es mit der Nachfrage ordentlich aufwärts: Hier legte die Menge des verarbeiteten Holzes von 2016 auf 2017 um gute 14,6 Prozent auf rund 1,6 Millionen Kubikmeter zu. Leicht rückläufig war bei den Kisten lediglich der Produktionswert, der 2017 um 2,2 Prozent sank. „Insgesamt spiegelt sich in den deutlich gestiegenen Fertigungsmengen die gute konjunkturelle Lage, die sowohl im Inland als auch zunehmend im Ausland zu einer erhöhten Nachfrage nach Ladungsträgern und Verpackungen aus Holz geführt hat“, erläutert Kirschner abschliessend.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen