Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 13.03.2017

Global nur wenig Politsupport für Bioplastics - Politische Rahmenbedingungen beeinflussen die Märkte bio-basierter Kunststoffe - Neuer Trendreport des Nova-Instituts

Wie beeinflussen von den politischen Rahmenbedingungen die Entwicklung des neuen industriellen Sektors «Biokunststoffe? Das untersucht der neu veröffentlichte Report „Politische Rahmenbedingungen für die Märkte bio-basierter Kunststoffe / Policies impacting bio-based plastics market development and plastic bags legislation in Europe“ des Nova-Instituts.

Unterschiede von Land zu Land

Die Motivation, den bio-basierten Kunststoffsektor (und die bio-basierte Ökonomie insgesamt) zu unterstützen, variiert von Region zu Region stark. Während in den USA Ressourcensicherheit und die Agrarpolitik als Treiber bio-basierter Produkte gelten, gibt es in Japan eine starke Bewegung hin zu Produkten mit einem grünen Image. In Europa sind es die optimale Nutzung von Ressourcen, THG-Emissionen sowie Recycle- und Kompostierbarkeit, die als treibende Faktoren für eine unterstützende Politik angesehen werden. In Südostasien, Brasilien und China liegt der bedeutendste Treiber in der industriellen Entwicklung.

Im Gegensatz zu Biokraftstoffen gibt es gegenwärtig keine relevanten umfassenden politischen Rahmenbedingungen, die zu einer Unterstützung bio-basierter Materialien beitragen, wie z.B. verbindliche Zielvereinbarungen, steuerliche Vergünstigungen usw. Eine daraus Folge ist, dass diese Produkte unter erschwertem Rohstoffzugang, geringer Investitionssicherheit und fehlendem Vertrauen der Konsumenten leiden.

Der Trendreport betrachtet die weltweiten Initiativen aus den verschiedenen Politikbereichen Forschung und Innovation, Bioenergie und Biokraftstoffe, industrielle Innovation, Kreislaufwirtschaft, Abfallwirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft.

Im Vordergrund des Reports stehen Europa, die USA, China, Japan, Thailand und Brasilien. Es wird analysiert, welche politischen Rahmenbedingungen einen günstigen Einfluss auf die Entwicklungen der bio-basierten Kunststoffe haben und eine positive Umgebung schaffen, die eine bio-basierte Wirtschaft unterstützen.

Nur Italien und Frankreich stützen stärker

Eine nennenswerte politische Unterstützung ist lediglich in Italien und Frankreich zu verzeichnen, und zwar im Bereich biologisch abbaubarer Produkte im Verpackungsbereich. Im Bereich der biologisch abbaubaren Verpackungen, z.B. Einkaufstüten, wächst die globale Nachfrage im zweistelligem Prozentbereich pro Jahr.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen