Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 10.03.2017

Bio-basierte Kunststoffe: Wachstum trotz schwierigem Marktumfeld - Anteil am Polymer-Gesamtmarkt bei zwei Prozent – Kein Marktanteilsgewinn seit 2014

Die weltweite Produktionskapazität bio-basierter Polymere stieg von 2015 bis 2016 um 4 Prozent auf 6,6 Mio. t. Das entspricht einem Anteil von 2 Prozent am Gesamtmarkt für Polymere. Die Zahlen ermittelte die Beratungsgesellschaft Nova-Institut GmbH, D-Neuss, im Rahmen ihrer Studie „Bio-based Building Blocks and Polymers – Global Capacities and Trends 2016 – 2021”, die im Februar publiziert wurde.

Der Umsatz mit bio-basierten Polymeren betrug laut der Studie im Jahr 2016 rund 13 Mrd. Euro gegenüber 11 Mrd. im Jahr 2014. Erwartet wird, dass die Produktionskapazität bio-basierter Polymere bis zum Jahr 2021 auf 8,5 Mio. t anwächst. Das Wachstum der bio-basierten Polymerkapazitäten deckt sich mit den Wachstumsraten des Gesamtmarktes für Polymere. Betrug die jährliche Wachstumsrate zwischen 2012 und 2014 noch 10 Prozent, liegen die jährlichen Wachstumsraten aktuell nur noch bei 4 Prozent für die Jahre 2015 bis 2021. Dieses Wachstum entspricht dem Wachstum des Gesamtmarktes für Polymere. Die Hauptgründe für das schwächere Wachstum liegen beim niedrigen Ölpreis, in mangelnder politischer Unterstützung sowie in einer Kapazitätsauslastung, die langsamer ansteigt, als erwartet.

Nicht alle bio-basierten Polymere sind biologisch abbaubar. Einige bedeutende Polymere jedoch sind es, zu diesen zählen u.a. Polyhydroxyalkanoate (PHA), Polymilchsäure (PLA) und Stärke-basierte Polymerblends. Eine starke politische Unterstützung biologisch abbaubarer Kunststoffe in der Verpackungsindustrie findet man ausschliesslich in Italien und Frankreich. Die Nachfrage nach biologisch abbaubaren Verpackungen weist daher immer noch zweistellige Wachstumsraten auf. Eine zusätzliche Nachfrage könnte aus der zunehmenden Mikroplastikproblematik („marine littering“) entstehen, bisher konnten biologisch abbaubare Kunststoffe aber nicht von dieser Diskussion profitieren.

Zu Studie

Die Marktstudie des Nova-Instituts „Bio-based Building Blocks and Polymers – Global Capacities and Trends 2016 – 2021” bietet einen umfassenden Überblick über den Weltmarkt bio-basierte Polymere gibt, mit aktuellen Daten zu Kapazitäten und Anwendungen aller relevanten bio-basierten Building-Blocks und Polymere. Der Report zeigt Marktdaten für das Jahr 2016 sowie eine Prognose bis zum Jahr 2021. Die Daten wurden von einer Expertengruppe für Biopolymere zusammengestellt. Die Mitglieder dieser Gruppe stammen aus Asien, Europa und den USA, sie verfügen über direkte Kontakte zu den weltweit führenden Produzenten von Building Blocks und Polymeren. Die Studie hat 249 Seiten, über 50 Abbildungen und 140 Tabellen. Informiert wird zu Produktionskapazitäten und zu den 104 Unternehmen, die zusammen über 70 verschiedene bio-basierte Building Blocks und Polymere herstellen.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen