Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 11.10.2017

BASF konzentriert Produktion für Papierdispersionen in Europa auf Ludwigshafen und Hamina

BASF wird die Produktion von Papierdispersionen in Europa an zwei Standorten konzentrieren, dem Verbundstandort Ludwigshafen und dem finnischen Standort Hamina. Damit will BASF in einem weiterhin herausfordernden Marktumfeld für Papierdispersionen ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig stärken.

Im Zuge dieser Entscheidung hat BASF SE mit der Synthomer Austria GmbH, einer Tochtergesellschaft des britischen Spezialchemikalienherstellers Synthomer plc, einen Vertrag über die Veräusserung des BASF-Produktionsstandorts für Styrol-Butadien-basierte Papierdispersionen im österreichischen Pischelsdorf unterzeichnet. Gemäss einer Medienmitteilung beträgt der Verkaufspreis beträgt 30 Millionen Euro. Der Erwerber werde 42 Mitarbeiter am Standort übernehmen. Die Transaktion bedarf der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden und soll bis Ende Januar 2018 abgeschlossen sein.

Zukünftig wird BASF Kunden in Europa mit Styrol-Butadien-Dispersionen den Angaben zufolge aus bestehenden Kapazitäten an den Standorten Ludwigshafen und Hamina beliefern. Darüber hinaus wird die Produktion von Papierdispersionen unverändert an den anderen BASF-Produktionsstandorten für Papierdispersionen in der EMEA Region in Gebze/Türkei und Durban/Südafrika weitergeführt.

Die derzeit noch in Pischelsdorf produzierten Styrol-Acrylat-Dispersionen sind nicht Bestandteil der veräusserten Geschäfte. Sie werden ebenfalls in Ludwigshafen zusammengeführt. „Mit dieser Entscheidung stärken wir unsere Wettbewerbsfähigkeit und schaffen so die Voraussetzung, unseren Kunden auch künftig Produkte und Services zu attraktiven Konditionen anbieten zu können. Wir werden unsere Papierkunden in Österreich weiterhin mit der gewohnten Palette an Styrol-Butadien- und Styrol-Acrylat-Dispersionen beliefern, verbunden mit einem technischen Vor-Ort-Service und einer optimierten Logistik“, sagt Prof. Dr. Thomas Schiele, Vice President Paper Coating Chemicals Europe bei BASF.

Papierdispersionen werden zusammen mit weiteren Zusatzstoffen und Pigmenten auf Papier aufgetragen, um unter anderem die Druckqualität von grafischen Papieren sowie von Verpackungspapieren und Karton zu verbessern.

Als ein führender Anbieter von Papierchemikalien bietet BASF neben Styrol-Butadien- und Styrol-Acrylat-Dispersionen für Papierbeschichtungen ein umfassendes Portfolio an Lösungen und Chemikalien für die Papier- und Verpackungsindustrie. Dieses Produktportfolio für die Herstellung und Beschichtung von Papier und Pappe sind von der Entscheidung nicht betroffen.

www.dispersions-pigments.basf.com

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen