Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 09.08.2018

Amcor und Bemis wollen sich zusammenschliessen

Der international tätige Verpackungshersteller Amcor Limited mit Sitz in Melbourne, Australien, und die US-amerikanische Bemis Company mit Sitz in Neenah (Wisconsin) wollen sich zusammenschliessen. Dies haben die Vorstände beider Konzerne beschlossen. Die Transaktion soll durch eine formelle Übernahme von Bemis durch Amcor durchgeführt werden. Der Kaufpreis wird mit 6,9 Mrd. US-Dollar angegeben. Die Aktionäre beider Unternehmen und die Wettbewerbsbehörden müssen dem deal noch zustimmen. Mit dem Abschluss wird daher erst im ersten Quartal 2019 gerechnet. Bei einem Zustandekommen würde ein weltweit tätiger Hersteller von Konsumgüterverpackungen mit einem Gesamtmsatz von rund 13 Mrd. US-Dollar und einem Jahresgewinn von rund 2,2 Mrd. US-Dollar entstehen. 

In der Schweiz ist Amcor mit dem Europahauptsitz für flexible Verpackungen, der Amcor Group GmbH in Zürich, sowie drei Werken für flexible Verpackungen in Burgdorf, Kreuzlingen und Rorschach sowie einem Werk für Faltschachteln in Rickenbach vertreten. 

Bemis ist in der Schweiz nicht direkt vertreten. Der Hauptsitz von Bemis Europe Flexible Packaging liegt in Soignies, Belgien. Im deutschsprachigen Raum ist Bemis in Meckenheim bei Bonn vertreten.

www.bemis.com

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen